Diskussion zum Blogthema: "Unechte" Herzprobleme

Moderator: sh-tom

Helix
Schulterhilfe-Neuling
Schulterhilfe-Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 01 Feb 2021 12:14

Re: Diskussion zum Blogthema: "Unechte" Herzprobleme

Beitrag von Helix » 01 Feb 2021 14:14

Hallo,

Freue mich diese Gruppe gefunden zu haben.

An wenn muss ich mich wenden bezüglich der WhatsApp Gruppe?

Lg
Michael

Helix
Schulterhilfe-Neuling
Schulterhilfe-Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 01 Feb 2021 12:14

Re: Diskussion zum Blogthema: "Unechte" Herzprobleme

Beitrag von Helix » 01 Feb 2021 17:37

Hallo an alle,

ich muss feststellen geteiltes Leid ist scheinbar tatsächlich halbes Leid.

Ich sehe mich in vielen eurer Symptomen wieder und habe auch schon einen kleinen Arztmarathon hinter mir. Von der Notaufnahme über Kardiologen, mehrmals Hausarzt, Magenspiegelung, Pysiotherapeut und Osteopathie hab ich schon alles durch.
Diagnose - Psychosomatisch.

Begonnen hat das ganze vor drei Jahren in meinem 35 Lebensjahr.
Ich hatte knapp 20 kg abgenommen, betrieb regelmäßig Ausdauer- und Kraftsport und befand mich privat und beruflich auf der Höhe meines Lebens bis mich aus heiterem Himmel Herzrasen, Brustschmerzen und Schwindel überfielen. Erster Gedanke - Herzinfarkt.
Nach einem Abend in der Notaufnahme erfolgte offiziell Entwarnung. Aber nicht für mich. Der Ärztemarathon begann.
Beklemmungsgefühle, Magenschmerzen, innerer Unruhe, Angst, Bluthochdruck, tagelanger Kopfschmerz, Verdauungsstörungen, Brustschmerz, vorübergehender Tinnitus und hämmernder Herzschlag- speziell ca. 1h. nach dem Essen wurden in abwechselnder Stärke und Dauer ein ständiger Begleiter. Die Phasen in denen ich Ruhe hatte waren von ständiger Angst begleitet, dass alles wieder von vorne beginnt. Und wie eine selbsterfüllende Prophezeiung folgte auf eine kurze Phase der Entspannung wieder der ganze Krampf von vorne.
Von schweren inneren, unentdeckten Erkrankungen zogen sich meine Befürchtungen über Nahrungsmittelunverträglicgkeiten bis zu einer, vielleicht versteckten, Depression.
Nun stehe ich hier. Drei Jahre später. Esse nach wie vor keine Milchprodukte obwohl sich eigentlich nichts ändert und habe nach wie vor die selben Symptome und keinen richtigen Plan.
Grundlegend gehe ich inzwischen davon aus, dass es ein Haltungs- und Muskelproblem ist. Das passt auch mit euren Berichten gut zusammen.
Ich habe schon seit langem einen ausgeprägten Rundrücken und chronische Nackenschmerzen. Es gibt nach wie vor Phasen in denen es besser ist und Phasen in denen ich fast durchdrehe und in düstere Vermutungen abschweife. (Danke Google + unfähige Ärzte). Akuter Stress verschlimmert die Probleme oft schlagartig. Erst vor kurzem wieder hatte ich etwas mehr zu Arbeiten (nichts tragisches) und plötzlich macht am Abend der komplette Nacken zu incl. Schwindel und Ohrenpfeifen. Kälte ist zudem auch schlecht.
Was tue ich also zur Zeit?
Ich sehe aktuell das Problem im Nacken und der Kompression der dort liegenden Nerven. Dahingehend arbeite ich auch an diesem Bereich.
~ Krafttraining (Körpergewicht) - hilft nur teilweise und verschlimmert die Symptome manchmal sogar (Stichwort falsche Haltung)
- Krafttraining im Studio (hilft grundlegend - aber aktuell Corona)
- mobilisieren zuhause mit App (romwood- bei den richtigen Übungen spüre ich eine deutliche Verbesserung)
- Atemübungen (helfen grundlegend um die Muskeln zu entspannen - Stressthematik)
- Akkupressurmatte (erst seit einigen Tage im Einsatz)
- Tigerbalsam für Rücken und Schultern (hilft manchmal bezüglich Verspannungen)
- Infrarotkabine und heiße Dusche. (Hilft meistens)
- Laufen (hilft eigentlich fast immer um kurzfristig Verbesserung zu erzielen)
- Osteopathie/ Physiotherapie (je nachdem welcher Muskel erwischt wird mal besser, manchmal aber am nächsten Tag sogar schlechter)
- Aktivierung Vagusnerv ( hilft beinahe akut am Besten) - hier liegt glaube ich auch das Hauptproblem - durch das einklemmen der Nerven befindet sich der Körper in einem laufenden Stressmodus (erhöhter Blutdruck, Verspannungen, ....) - bei manchen Übungen fällt der Blutdruck messbar von explosionsartigen Höhen auf normale Werte!) - ich kann die Übungen aber nicht durchgängig den ganzen Tag mache
- wenn die innere Unruhe überhand nimmt nehme ich gelegentlich Passionsblume (hilft ein wenig)
- Nackenkissen (brachte teilweise eine Verbesserung)
- Knirscherschiene (ebenfalls teilweise Verbesserung)

Soweit so gut. Hab das jetzt hier am Handy getippt. Also sorry für etwaige Fehler.
Wie gesagt bin ich froh hier jetzt endlich Leidensgenossen gefunden zu haben. Vielleicht finden wir zusammen eine Lösung für unser Problem, denn die Lebensqualität ist eindeutig nicht mehr dieselbe wie früher.
Wahrscheinlich liegt der beste Weg in der Kombination vieler kleiner Änderungen oder jemand findet den Stein der Weisen und teilt ihn hier mit uns.


Lg
Michael
Zuletzt geändert von Helix am 01 Feb 2021 19:18, insgesamt 1-mal geändert.

Helix
Schulterhilfe-Neuling
Schulterhilfe-Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 01 Feb 2021 12:14

Re: Diskussion zum Blogthema: "Unechte" Herzprobleme

Beitrag von Helix » 01 Feb 2021 18:24

Matze86 hat geschrieben:
15 Jan 2021 17:02


Gegen die Unruhe hilft mir übrigens noch Passionsblume. Um das "Wummern" in die linke Körperseite vom Herz zu unterbinden, hilft es oft auch, die linke Schulter und Brust aktiv anzuspannen und nach etwa einer Minute locker zu lassen.

Hast du auch oft verspannte Bauchmuskel entlang des Rippenbogens am unteren Ende des Brustkorbs?
Trifft bei mir beides zu.
Passionsblume funktioniert mal besser mal schlechter und die Triggerpunkte an den Bauchmuskeln unter den Rippe kenne ich nur allzu gut. Dachte da schon an alle möglichen Probleme in Bezug auf Magen, Zwölffingerdarm, ....
Magenspiegelung ergab TOP Gesund.
Medizinisch bin ich das scheinbar auch.
Bin nur mal gespannt wie ich einen „echten“ Herzinfarkt und Co erkennen soll falls mich mal sowas erwischt. 😅

cardio
Schulterhilfe-Neuling
Schulterhilfe-Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 30 Jan 2021 01:46

Re: Diskussion zum Blogthema: "Unechte" Herzprobleme

Beitrag von cardio » 01 Feb 2021 21:15

Interessant zu lesen, dass offensichtlich auch bei Dir die Symptome direkt nach dem Essen auftreten.

Bei mir stehen jetzt noch einige Untersuchungen an. Heute habe ich einen Termin beim Kardiologen bekommen. Wartezeit: 4 Monate. Gegen die Panikattacken nehme ich derzeit vorübergehend Betablocker ein. Mein Hausarzt hat mir diese aber nur für eIne Woche verschrieben und meint, dass eine langfristige Einnahme nicht notwendig ist.

Seit ein paar Tagen kommen jetzt auch noch morgens direkt beim Aufstehen Kreislaufprobleme mit Schwindel hinzu, alles nicht so schön. Da mir die Physiotherapie in den letzten Jahren immer geholfen hat, erhoffe ich mir dadurch wieder eine Besserung. In Corona-Zeiten allerdings Termine zu bekommen, ist recht schwierig. Habe jetzt kurzfristig noch einen Termin bei einem Arzt für Gefäßkrankheiten bekommen. Mal schauen, ob da was bei rauskommt. Ein paar der oben beschriebenen Hilfestellungen kannte ich noch nicht und werde diese mal ausprobieren.

Helix
Schulterhilfe-Neuling
Schulterhilfe-Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 01 Feb 2021 12:14

Re: Diskussion zum Blogthema: "Unechte" Herzprobleme

Beitrag von Helix » 01 Feb 2021 22:44

Kardiologe habe ich schon durch. Außer erhöhtem Blutdruck kam dabei nichts raus.
Habe für mich jetzt aufgehört die Ursache „organisch“ zu vermuten sondern konzentriere mich jetzt auf die HWS.
Das Problem ist, dass ich mit den Maßnahmen sehr nachlässig werde sobald sich Verbesserung einstellt und dann reicht eine Kleinigkeit um den Teufelskreislauf wieder auszulösen.

Das mit dem Essen ist echt „interessant“ und kostet mir mehr Kraft als der Nacken- und Rückenschmerz an sich. Meine Vermutung wäre:
Das Herz muss aufgrund der Blutversorgung des Darms bei der Verdauung stärker schlagen. Durch die Verspannungen im Rücken und Brustbereich ist alles so eingeschnürt, dass ich diesen grundlegend natürlichen „harten“ Herzschlag verstärkt fühle.
Das wäre irgendwie logisch aber nur beschränkt beruhigend. Wer das Gefühl kennt weiß was ich meine.
Gib bitte Bescheid was bei dem Gefäßarzt rausgekommen ist.
Habe diesen Artikel gefunden. Klingt sehr interessant.
www.drkoestler.at/cervikal-hws/

Helix
Schulterhilfe-Neuling
Schulterhilfe-Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 01 Feb 2021 12:14

Re: Diskussion zum Blogthema: "Unechte" Herzprobleme

Beitrag von Helix » 02 Feb 2021 15:31

Habe zudem begonnen meine Nackenmuskulatur gezielt zu trainieren.

Versuche aktuell folgende Programme:

Online - Liebscher&Brecht - man kann sich kostenlos für einen Nackenworkshop anmelden und die ersten Übungen sind echt vielversprechend.

App - GM5Rücken - jeden Tag 5min Übungen für den Rücken - erstes Modul ebenfalls kostenlos - funktioniert ebenfalls echt gut

App - Neck - dient ebenfalls der Kräftigung des Nackens - dauert etwas länger und die Anleitung ist nicht so gut wie bei den beiden oberen. Die Übungen sind grundlegend aber auch ok.

Grundlegend wird wohl der einzige Weg zur Besserung durch eine Stabilisierung des Nackens mittels Muskeln sein.

Mich würde interessieren wie die Betroffenen ihre Nacken und Schultermuskulatur bezeichnen würden.

Ich bin grundlegend sportlich aber aufgrund einer Kalkschulter die immer wieder mal zuschlägt in den Schultern und im Nacken eher schwach und schmal gebaut.

cardio
Schulterhilfe-Neuling
Schulterhilfe-Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 30 Jan 2021 01:46

Re: Diskussion zum Blogthema: "Unechte" Herzprobleme

Beitrag von cardio » 02 Feb 2021 19:10

Ich glaube, ich werde zunächst versuchen die "organischen" Ursachen auszuschließen und dann ebenfalls gezielt auf ein HWS-Training zur Stabilisierung des Nackens umsteigen. Würde mich interessieren, ob Du mit den genannten Trainings Vorschritte erzielen konntest.

Wie bereits beschrieben, hatte ich ähnliche Symptome bereits in den vergangenen Jahren des Öfteren gehabt. Bislang half immer Krankengymnastik und Massagen. Irgendwann verschwanden die Beschwerden dann von jetzt auf gleich und ich war beschwerdefrei. Hätte ich damals weiter Sport gemacht, so glaube ich, wären die Beschwerden jetzt nicht so heftig.

Was mir ein wenig Sorgen macht, ist der Kreislauf, die Panikattacken und die Schlafstörungen. Die Nächte sind derzeit gegen 4.00 Uhr vorbei und ich bin wach. Verspüre dann immer im Hinterkopf eine Art "Unwohlsein" (anders kann ich es nicht beschreiben) und der Kreislauf spielt verrückt. Sobald ich mich auf die Seite lege und versuche wieder einzuschlafen, verstärken sich die Beschwerden. Ich nutze ein klassisches Nackenstützkissen. Ich werde dieses aber mal gegen ein anderes austauschen. Evtl. liegt es auch daran und man quetscht sich nachts irgendwelche Nerven ein.

Vom Arzt hatte ich für das gelegentliche Herzrasen Betablocker verschrieben bekommen, die ich aber nur bei Bedarf nehmen sollte. Eventuell sind das auch die Ursachen für die Kreislaufprobleme. Im Beipackzettel werden die oben beschriebenen Beschwerden teilweise als Nebenwirkungen aufgeführt. Ich habe die Einnahme jetzt erst einmal eingestellt und schaue mal, ob es heute besser geht.

Da ich im Außendienst arbeite, will ich schnellstmöglich versuchen die Beschwerden in den Griff zu bekommen, ansonsten sind längere Fahrten für mich nicht mehr möglich. Hatte schon einmal eine Panikattacke unterwegs und wenn man dann so ganz alleine ist, dann bekommt man es schon mit der Angst zu tun.

Ich nutze derzeit das Massagegerät der Fa. Donnerberg. Das Gerät ist nicht ganz preiswert, hilft aber zu mindestens für ein paar Stunden die Verspannungen im Nackenbereich zu lösen. In der kommenden Woche steht dann auch noch ein Besuch beim Orthopäden an. Hat jemand von euch schon einmal eine Akkupunktur bekommen und falls ja, hat euch diese geholfen?

Die Videos von Liebscher und Bracht habe ich mir bereits Youtube angeschaut und vereinzelt auch ein paar Übungen mitgemacht.
Diese Übung www.youtube.com/watch?v=Nu9bTQKvhs8&list=WL&index=19 hat bei mir zu mindestens ein bisschen geholfen.

Ich glaube die Beschwerden werden teilweise noch verstärkt, in dem man sich jetzt auch ständig "im Auge" behält und auf jedes Symptom reagiert. Ich messe jeden Tag Blutdruck, "tracke" zwischenzeitlich meinen Schlaf und bin am Googeln. Letzteres löst natürlich eine weitere Unruhe aus, da man immer wieder auf neue mögliche Krankheiten stößt.

Die beschriebenen Apps schaue ich mir gerne einmal an. Handelt es sich beim GM5Rücken um die App "Das 5 Minuten Rückentraining" und bei Neck um die App "Next Neck - Posture Correction" oder meintest Du andere? Ich selber kann nur auf den App Store zugreifen.

Vielen Dank im Voraus und einen schönen Abend.

Helix
Schulterhilfe-Neuling
Schulterhilfe-Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 01 Feb 2021 12:14

Re: Diskussion zum Blogthema: "Unechte" Herzprobleme

Beitrag von Helix » 02 Feb 2021 21:36

Das mit den Panikattacken habe ich im Griff seit ich davon ausgehe, dass die Ursache tatsächlich gequetschte Nerven im Nacken sind.
Wenn der Nacken dann aber mal wieder aus dem Nichts zumacht und ein neues Symptom erscheint, neuerdings kribbelt auch mal gerne das halbe Gesicht oder der Kreislauf seltsame Sachen macht, kann es schon leicht sein, dass ich in eine Panikattacke steuere. Wenn ich das Problem schon in Form von steigender innerer Unruhe kommen sehe nehme ich wie gesagt Passionsblumentropfen, die verhindern meist schlimmeres. (Passedan)

Das mit dem Schlafen ist auch so eine Sache. Ich habe Wochen, da schlafe ich durch und aktuell (Nacken spinnt seit einer Woche wieder heftig rum) werde ich jede Stunde kurz wach, dreh mich zur Seite und schlafe wieder weiter. Nervt aber trotzdem.

Dieses Nackenkissen verbessert die Beschwerden bei mir doch meist spürbar:
www.amazon.de/Tempur-Curve-Kissen-Gr%C3%B6%C3%9Fe-Cooltouch/dp/B07PNR1L5Y/ref=sr_1_24?dchild=1&keywords=Tempur+Nackenkissen&qid=1612296754&sr=8-24

Nutze übrigens auch ein ähnliches Nackenmassagegerät. Während der Massage der Wahnsinn aber wenn ich es übertreibe bekomme ich meist am nächsten Tag die Rechnung präsentiert.

Bezüglich tracken meiner Daten habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich ohne Pulsuhr erheblich besser lebe! Einzig Blutdruck messe ich von Zeit zu Zeit. Interessanterweise kann ich dann bei mehreren Messungen hintereinander feststellen, dass der Blutdruck fällt wenn ich parallel Nackenübungen durchführe. Google ist der Killer. Leider muss ich aber auch sagen, dass ich ohne Google bis heute nichts wüsste was los ist! Traurig aber wahr. Aber das Wechselbad der Gefühle, auch im Hinblick auf HWS, ist leider auch sehr kräftezehrend. Und natürlich beobachte ich meinen Körper mit einer vielfach höheren Aufmerksamkeit als noch vor dem ganzen Mist, was sicher auch nicht dienlich ist.
Ich würde dir auch eventuell folgendes Buch noch empfehlen:
www.amazon.de/Selbstheilungsnerv-Vagus-Nerv-Gleichgewicht-einfachen-%C3%9Cbungen/dp/3867312117/ref=sr_1_4?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=vagus+nerv&qid=1612298003&sr=8-4
Da habe ich viel gelernt und die Übungen daraus sind ein weiterer Puzzlestein.

Die Apps heißen "Das 5min Rückentraining" und da gibt es einen kostenlosen Kurs zum Reinkommen. Echt empfehlenswert. Habe das jetzt erst zwei Tage gemacht und merke leichte Besserung. Dranbleiben, auch in symptomfreien Zeiten, ist für uns das um und auf glaube ich.
Die zweite App heißt tatsächlich nur "Nackenübungen".

Werde mir in naher Zukunft wahrscheinlich noch einen Orthopäden suchen, der auf HWS spezialisiert ist.

Auf alle Fälle empfinde ich es als Erleichterung mich mit jemandem austauschen zu können, der weiß wovon man spricht.

Kopf hoch und lg
Michael

Hanspaulgerd
Schulterhilfe-Neuling
Schulterhilfe-Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 07 Feb 2021 12:10

Re: Diskussion zum Blogthema: "Unechte" Herzprobleme

Beitrag von Hanspaulgerd » 07 Feb 2021 16:27

Hallo bin neu in dem Blog

Habe ebenfalls seit 9 Monaten Brustschmerzen im Bereich des Schwertfortsatzes. War bei verschiedensten Ärzten zur Untersuchungen.
Herz, Lunge, Speiseröhre, Magen, Schilddrüse Bauchspeicheldrüse, Bws wurden untersucht.
Es wurde festgestellt, dass keine der untersuchten Organe Ursache für die Schmerzen diagnostiziert werden konnten.
Nunmehr werde ich auf Muskelverspannungen im Bereich der Brustmuskulatur durch einen Physiotherapeuten behandelt und wurde auch an einen Psychiater überwiesen.
Verdacht auf psychosomatische Störungen. Ich bin wie viele manchmal total verzweifelt.
Ich hätte gern euren Rat was man ggf. noch machen kann, um die Ursachen der Schmerzen herauszufinden.
Für eure Hinweise und Ratschläge danke ich euch.
Hanspaulgerd

cardio
Schulterhilfe-Neuling
Schulterhilfe-Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 30 Jan 2021 01:46

Re: Diskussion zum Blogthema: "Unechte" Herzprobleme

Beitrag von cardio » 09 Feb 2021 10:36

Verspannungen bzw. Druckgefühl im Bereich des Schwertfortsatzes verspüre ich auch gelegentlich. Allerdings verschwinden diese recht schnell wieder, wenn ich mich bewege bzw. einen langen Spaziergang mache.

Den Tipp von Michael mit dem (neuen) Nackenkassen habe ich ausprobiert. Ich muss sagen, es hat mir weitergeholfen. Zu mindestens die Schlafstörungen sind jetzt erst einmal weg und ich kann wieder durchschlafen. Auch das o. g. Buch habe ich mir besorgt und verstehe den Zusammenhang zwischen Nerven und Verspannungen jetzt ein wenig besser. Die dort beschriebene Grundübung verschafft zusätzlich ein wenig "Entspannung" vor dem Einschlafen.

Bei mir stehen jetzt noch die Untersuchungen beim HNO und Kardiologen aus. Vor kurzen wurden bei mir die Halsschlagadern geprüft, da vermutet wurde, dass die Beschwerden evtl. darüber kommen. Es war aber alles in Ordnung. Kommende Woche starte ich wieder mit Krankengymnastik und Massagen. Diese hatten mir in der Vergangenheit immer weitergeholfen. Hoffe, dass es danach wieder besser geht.

Interessieren würde mich, was aus den anderen Forumsmitgliedern geworden ist. Insbesondere die ersten Einträge waren für mich recht interessant und ich würde gerne wissen, ob zwischenzeitlich eine Verbesserung eingetreten ist. Vielen Dank im Voraus und eine angenehme Restwoche.

Helix
Schulterhilfe-Neuling
Schulterhilfe-Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 01 Feb 2021 12:14

Re: Diskussion zum Blogthema: "Unechte" Herzprobleme

Beitrag von Helix » 09 Feb 2021 11:49

Die Schmerzen am Brustbein kenne ich auch. Hatte deswegen auch schon Untersuchungen die nichts ergeben haben.
War psychisch echt am Ende aber wie alles verging auch das mit der Zeit.
Mir hat da übrigens diese Seite teilweise auch geholfen. https://www.muskel-und-gelenkschmerzen.de/triggerpunkte/triggerpunkte-selbst-behandeln/sternalis/
Speziell die Aussage, das wenn sich der Schmerzpunkt beim Anspannen verstärkt ist es eher muskulär ermutigte mich auch hier das Problem von dieser Seite zu betrachten.
Beim letzten Mal half es mir den schmerzenden Punkt auszumassieren und mit Voltaren Salbe zu behandeln.

@cardio
Freut mich wenn dir manche meiner Tipps geholfen haben.
Meistens helfen die einzelnen Komponenten aber leider sind immer wieder mal Wellen dabei die ich auch mit den ganzen Tricks nicht abwenden kann.
Könnte aber auch auf mangelnde Konsequenz in Phasen der Besserung liegen.

Aktuell läufts besser.
Ich versuche täglich meinen Nacken zu mobilisieren. Einzig der harte Herzschlag im Sitzen oder liegen nach dem Essen setzt mir noch immer sehr häufig zu.

Ich wäre im übrigen auch froh über Feedback der Leidgenossen.

ah1990
Schulterhilfe-Neuling
Schulterhilfe-Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 29 Jan 2021 13:47

Re: Diskussion zum Blogthema: "Unechte" Herzprobleme

Beitrag von ah1990 » 10 Feb 2021 13:18

Hallo zusammen,

erstmal danke an alle für die Beiträge. Sie helfen das alles gut einzuordnen.

Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden, dass der Rücken für meine Beschwerden verantwortlich ist. Aber die Schmerzen im Rücken und Brust sind noch da. Nicht permanent aber immer wiederkehrend. Meine linke Seite ist ziemlich verkrampft und es brennt entlang des Rippenbogens ab und zu. Dadurch macht sich auch der Herzschlag deutlich bemerkbar. Um nicht in Panik zu verfallen, habe ich jetzt die Strategie, dass ich mich auf eine Nadelmatte stelle. Manchmal reicht auch schon ein Fuß drauf und man bemerkt kaum mehr das Herzpochen.
Ich habe auch festgestellt, dass die ganze Geschichte doch sehr an den Nerven zehrt. Man ist ziemlich abgeschlagen, schläft schlecht, kann sich kaum konzentrieren. Ich habe teilweise die Befürchtung, dass einige der Symptome mittlerweile psychosomatisch sind. Deswegen probiere ich es parallel zu allem mit einer Psychotherapie.

Was mir auch sehr hilft ist die Progressive Muskelentspannung. Ich kann damit gut runterkommen und für eine Zeit zumindest abschalten. Besonders mit der folgenden Anleitung komme ich gut runter: https://www.youtube.com/watch?v=WDO_3hfWdFc

Ich kann auch die App "Kaia" empfehlen. Man bekommt über die Krankenkasse einen Zugang und neben einem Trainingsplan gibt es auch gute Erklärungen zum Thema Schmerzen. Es hilft einen Umgang mit den Schmerzen zu finden und sie nicht als etwas bedrohliches anzusehen.

Wünsche allen weiterhin eine gute Gesundheit!

Juergen
Schulterhilfe-Neuling
Schulterhilfe-Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 04 Mär 2021 08:38

Re: Diskussion zum Blogthema: "Unechte" Herzprobleme

Beitrag von Juergen » 04 Mär 2021 08:54

Guten Morgen zusammen....
Es gibt wohl doch mehr Leidensgenossen*innen als gedacht.
Bin auch schon seit Jahren (ungefähr seit 1993) mit dem Thema beschäftigt.
Habe auch schon viele Ärzte konsultiert, so richtig helfen kann/konnte mir keiner.
Diagnosen sind:
Reizdarm, Reizmagen, erhöhter Blutdruck, Glutenunverträglichkeit, Hefeallergie usw.
Stürze mich dann immer auf etwas Neues, wenn es diagnostiziert wird und bin dann immer maßlos enttäuscht, wenn sich eigentlich doch nichts ändert.
Gestern wieder einen Blähbauch gehabt, Puls und Blutdruck waren hoch, also hinlegen, Meditieren mit YouTube und warten bis es rumgeht. Da denkt man sich wieder die tollsten Sachen aus, was es sein könnte. War im Dezember erst beim Kardiologen, alles in Ordnung.
Was mir aufgefallen ist, das es seit Schließung der Fitnesstudios und Verbot des Vereinssport schlimmer geworden ist.
Beruflich sitze ich mehr am Schreibtisch und im Auto was sicherlich auch kontraproduktiv ist...
Bin froh, hier einige Gleichgesinnte zu treffen um sich auszutauschen...
Gruß
Jürgen