Morbus Parkinson

Moderator: sh-tom

Antworten
Wackelarm
Schulterhilfe-Neuling
Schulterhilfe-Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 31 Jan 2020 22:34

Morbus Parkinson

Beitrag von Wackelarm » 01 Feb 2020 16:40

Ein freundliches "Hallo" an das Schulterhilfe-Team und an Alle, die Interesse an meinem Thema haben :)

Mein Bruder hat mir die Schulterhilfe und den Trainings-Expander geschenkt.
Er meinte, ich müsse etwas für meine Haltung tun.

Ich habe Parkinson vom Äquivalenztyp, d. h. die Symptome Zittern, Muskelsteifigkeit und die Verlangsamung der Bewegungsabläufe sind gleich stark ausgeprägt.
Tja, die Haltung, die natürliche Haltung der Wirbelsäule und der Schultern wird davon auf Dauer beeinträchtigt.
Man kippt sozusagen nach vorne, sinkt in sich zusammen.
Rücken- und Schulterschmerzen, Verspannungen der Nacken-Schulter-Arm Muskulatur sind die Regel.

Erst musste ich lächeln über das Ding was wie ein Wurm mit unnatürlichen Windungen aussieht, sorry, liebes Schulterhilfe-Team :wink:
Aber als ich es angepasst habe, war ich überrascht welchen Effekt es auslöst.
Der Brustkorb wird irgendwie geweitet, man meint, dass mehr Sauerstoff in die Lungen gelangt und fühlt sich durch die damit zusammenhängende Korrektur der Haltung entlastet.
Ich trainiere einigermaßen regelmäßig. Die Verspannungen und die dadurch verursachten Schmerzen habe ich seitdem gut im Griff.
Ein großer Vorteil der Schulterhilfe ist, dass durch die stabile Lage beider Arme die Übungen beidseitig ausbalanciert sind.
Da meine Bewegungseinschränkungen rechts betont sind, werden beide Arme und Schultern gleich trainiert und Haltungsfehler, die sich auf den Bewegungsapparat negativ auswirken, vermieden.
Und der "untätige" rechte Arm ist dankbar für das Training!
Ästhetischer Nebeneffekt: die "Schwabbel" an der Unterseite der Oberarme werden gestrafft :D

Vielleicht hilft mein Beitrag (und evtl. die Schulterhilfe) anderen Parkinson Patienten ein bißchen mehr Schmerzfreiheit und Beweglichkeit in ihren Alltag einzubinden.

Viele Grüße und alles Gute,
Wackelarm.