Schulterhilfe bei Kalkablagerung

Moderatoren: sh-tom, sh-nicko

Antworten
Mike2
Schulterhilfe-Neuling
Schulterhilfe-Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 30 Mai 2009 09:34
Wohnort: Hamburg

Schulterhilfe bei Kalkablagerung

Beitrag von Mike2 » 05 Jun 2009 16:51

Hallo

Ich bin nun seit ca. 2 Wochen stolzer Besitzer des Schulterhorns.

Nachdem ich regelmässig meine Übungen mache, bemerke ich zwar noch keine direkte Verbesserung, stelle aber immerhin schon fest, daß mir die Übungen gut tun. (Sind ja erst 2 Wochen).
Nun hat mein Arzt Kalkedepots in der Schulter festgestellt. Behandelt werde ich zur Zeit mit Stosswellen und hoffe sehr, daß es eine Verbesserung bringt. Lt Aussage meines Arztes ist das Training mit dem Schulterhorn, solange noch Kalkdepots vorhanden sind, nicht ratsam.
Der Kalk würde bei Bewegung ständig reiben und die Entzündung kommt nicht zur Ruhe.
Ich möchte die Kompetenz meines Arztes in keinem Falle anzweifeln, bin allerdings etwas verwirrt, da ich glaube mehrfach gelesen zu haben daß Patienten mit Kalk in der Schulter durch das Training beschwerdefrei geworden sind.
Was soll ich nun tun? Bitte um Rat.

Vielen Dank und ein schönes Wochenende

Mike

Benutzeravatar
sh-tom
Moderator
Moderator
Beiträge: 382
Registriert: 28 Okt 2004 14:14
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitrag von sh-tom » 17 Jun 2009 23:26

Grüss Dich Mike2,
da ich heute seit langer Zeit auch mal wieder ins Forum schauen konnte und einen anderen sehr interessanten Beitrag beantwortet habe, möchte ich auch Dir antworten.

Dein Arzt kann schon Recht haben, muss nicht, kann aber!

Es kommt darauf an, wie gross das vorliegende Depot ist. Ist es recht klein, kann es sein, dass durch die Vorpositionierung der Arme mittels der Schulterhilfe, der Oberarmkopf genügend weit nach unten abkippt, dass das Depot während des Trainings nicht reibt und der Knochen ohne Berührung "drunter durch passt". Dann dürfte keine zusätzliche Reizung entstehen. Ist es aber ein grösseres Kalkdepot, dann kann es evtl. dazu kommen, dass eben genau bei der Übungsausführung immer wieder der Knochen am Kalkdepot "vorbei ratscht". Dann können tatsächlich zusätzliche Reizungen entstehen!
Ich würde Dir jetzt auf jeden Fall raten, dass Du mit dem Training pausierst, sobald eine unangenehme Reaktion auf das Training eintritt, oder wenn es z.B. während des Trainings unangenehm knirscht.

Gerne kannst Du auch mal anrufen! Tel.-Nr. findest Du im Handbuch!

Ciao

SH-Tom
Viele Infos zu Schulterschmerzen und der Schulterhilfe von AktiFlex auf https://www.schulterhilfe.de

Mike2
Schulterhilfe-Neuling
Schulterhilfe-Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 30 Mai 2009 09:34
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Mike2 » 25 Jun 2009 07:59

Hallo Tom

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich habe das Gefühl, dass mir das Training mit dem Schulterhorn sehr gut tut.
Ich kann weder eine Reibung hören, noch eine unangenehme Reaktion spüren. Die Bewegung insgesamt ist schon wesentlich schmerzfreier möglich, ich spüre aber immer noch einen recht starken Schmerz wenn ich auf die einzelnen Sehnen drücke.
Können sich die Kalkdepots durch das Training auch auflösen oder würden sie bei erfolgreichem Training und erlangter Schmerzfreiheit sich trotzdem vergrössern bzw. kann ich evtl mit weiterem Training (ohne Beschwerden) trotzdem meine Sehnen schädigen.

Vielen Dank erstmal

Mike :-)